Bild des Benutzers Marc-Admin

Das Sultanat Ternate auf den Molukken

Die Bezeichnung von Ternate, bevor es zum Sultanat wurde, war Kerajaan Gapi. Es war eines von 4 Sultanaten auf den Molukken und gehört zu den ältesten Sultanaten in Indonesien. Die Insel Ternate liegt westlich der grössten Molukken Insel Halmahera und ist im Prinzip der aus dem Wasser ragende Teil des Vulkan Gamlama.

Die Fläche der Insel Ternate beträgt nur ca. 10 Quadratkilometer. Heute ist Ternate von ca. 60.000 Einwohner bewohnt.

Ein Grossteil der Informationen über Ternate und die Molukken bis zum Jahre 1883 stammt von einem niederländischen Pfarrer und Missionar, der zwischen 1724 und 1726 ein neun Bände umfassendes enzyklopädisches Werk über die gesamte Region von Ostindien veröffentlichte.

Ich habe versucht alles persönliche aus den Aufzeichnungen zu ignorieren und eventuelle Beschönigungen der Kolonialmacht Niederlande abzumildern und auch weitere Quellen hinzugezogen. Ob es mir durchweg gelungen ist, muss der Leser beurteilen. Auch habe ich die im Originaltext vorkommende Auflistung der Sultane und Gouverneure ans Ende gehängt.

Für jegliche Richtigstellungen bin ich dankbar.

Karte der Molukken mit Standort der Insel Ternate

Die Insel Ternate auf den Molukken

Klicken zum Vergrößen

Das Königreich Ternate wurde 1257 von Baab Mashur Malamo gegründet und spielte zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der indonesischen Geschichte. Schon im 13. Jahrhundert war die kleine Insel Pulau Gapi (heute Ternate) verhältnismäßig dicht besiedelt. Ein Grossteil der Bevölkerung stammte von der größeren Nachbarinsel Halmahera.

Eine goldenes Zeitalter erlebte das Sultanat Ternate im 16. Jahrhundert, durch den sehr erfolgreichen Handel mit Gewürzen (Nelken, Muskat, Pfeffer usw.). Auch die militärische Stärke von Ternate wuchs in dieser Zeit. Das Reich Ternate umfasste am Höhepunkt seiner Macht neben den Molukken, den Norden, Osten und Teile von Zentralsulawesi. Seine Macht reichte sogar über Nusa tenggara bis zu den Philippinen und den Marshall Inseln.

Im Anfang befanden sich nur 4 kleinere Dörfer auf Ternate. Jedes dieser Dörfer wurde von einem so genannten Momole (Oberhaupt eines Familienclans) geleitet. Durch den Kontakt mit Händlern, welche die Molukken bereisten und den Export von Gewürzen gewannen die einzelnen Clans zunehmende an Reichtum und Einfluss in der Region.

Die Haupthandelspartner dieser Zeit kamen aus Java, Malayu, Arabien und China, jedoch litt der Ausbau der Wirtschaft sehr unter den Angriffen von Piraten. Momole Guna, das Oberhaupt des Tobona Clans organisierte ein Treffen aller Clans um eine Führungsperson wählen zu lassen und somit geeint gegen die Piraten vorgehen zu können.

Im Jahre 1257 wurde Momole Ciko, das Oberhaupt des Sampalu Clans zum ersten Kolano (Raha bestimmt). Er wurde Baab Mashur Malamo genannt und regiert von 1257 bis 1272. Durch die Einigung der Familienclans konnte Ternate seinen Machtbereich ausweiten. Das Machtzentrum lag im Dorf Ternate, von dem sich der spätere Name des Sultanats ableitete.

Die Bewohner nannten dieses Zentrum Gam Lamo (= grosses Dorf) oder auch Gamalama (= grosser Berg). Neben dem aufstrebenden Reich Ternate gab es 5 andere Reiche im Gebiet der Molukken, diese waren Tidore, Jailolo, Bacan und Obi, wobei Tidore den größten Rivalen von Ternate darstellte.

Der 7. König von Ternate Kolano Cili Aiya oder auch Sida Arif Malano (1322-1331) initiierte ein Treffen mit den Königen der Reiche Jailolo, Tidore und Bacan und war mit der Absicht einen Verbund der 4 Reiche (Persekutuan Moti oder Motir Verbond - holl.) zu erreichen erfolgreich.

Innerhalb dieses Bundes wurde eine Harmonisierung der Gesetzgebung und der Verwaltung durchgeführt. Den kooperativen Bund der 4 Molukken Reiche Ternate, Tidore, Jailili und Bacan nannte sich Maluku Kie Raha (= die 4 Berge der Molukken).

Um 1330 folgte eine Einwanderungswelle von Java aber auch aus arabischen Staaten. Es ist anzunehmen, dass erste Vorstellungen des Islam hierbei (neben dem Austausch mit Händlern) nach Ternate gelangten.

Der 9. König, namens Syah Aalem oder auch Kaicil Sah Alam, der zwischen 1332 – 1343 regierte zwang im Jahre 1334 die Insel Makian (auch Machian) unter die Kontrolle des Reiches Ternate. Im Jahre 1372 heiratete der älteste Sohn des 15. bekannten Königs von Ternate die Tochter des Herrschers von Jailolo und wurde so zum Thronfolger des Reiches Jailolo.

Die ersten Könige von Ternate waren noch keine Sultane, aus dem einfachen Grund, daß der Islam sich auf Ternate noch nicht durchgesetzt hatte. Erst im 15. Jahrhundert wurde der Islam zur vorherrschenden Religion auf Ternate und auch die islamische Gesetzgebung (Scharia) wurde in dieser Zeit übernommen.

Der 18. Herrscher Kolano Marhum, der von 1465 – 1486 regierte, sowie seine Familie und Regierung nahm in dieser Zeit den islamischen Glauben an. Unter ihm weiteten sich die Handelsbeziehungen zu Java, Malaysia, China aber auch zu westlichen Händler aus und besonders der Handel mit Nelken erblühte.

Sein Sohn Zainal Abidin (auch in der Schreibweise Jainalabidin bekannt), der zwischen 1486 – 1500 Ternate beherrschte, wurde durch den Wechsel des Titels (von der Bezeichnung Kolano zu Sultan) der erste Sultan des Reiches von Ternate, dass sich fortan auch Sultanat Ternate nannte.

Unter ihm wurde der Islam zur Staatsreligion. Er führte die Scharia ein und gründete eine Versammlung der Ulama. Auch gründete er eine Islamschule, nachdem er auf Java den Islam in der Stadt Giri studiert hatte. Einige Quellen geben an, dass er auf der Rückreise von Java verstorben ist, andere geben an, dass bis ans Ende des Jahrhunderts weiter regierte.

Neben dem Sultan gab es im Sulatanat Ternate einen Premierminister, genannt Jogugu (eine Kurzform für kalano magugu) und einen Rat der vier Adligen Familien, genannt Fala Raha. Jede der 4 Adligen Familien (Marasoli, Tomagola, Tomaito, Tamadi) hatte ein Oberhaupt, welches als Kimalaha bezeichnet wurde. Auch alle wichtigen Posten innerhalb des Sultanats wurde zwischen den vier Familienclans aufgeteilt.

Hatte ein Sultan keinen männlichen Nachfolger, so wurde durch den Rat ein Nachfolger bestimmt. Neben dem Falah Raha gab es ein Gremium aus 18 Repräsentanten, welches Bobato Nyagimoi Tufkange genannt wurde.

Abfolge der Position im Königreich Ternate:

  • Salahakan war der Titel des Regenten der Sula Inseln
  • Kalaudi wurde der Regent der Insel Taliabu genannt.
  • Der Regent des Westens von Halmahera wurde als Ngara ma-beno genannt.
  • Kapita Laut (= Kapitän zur See): Ein Titel, der dem Kommandeur der Flotte des Sultans verliehen wurde.
  • Der Titel Sangaji wurde Adligen verliehen, die einem bestimmten Gebiet oder Kampung (= Stadtteil) vorstanden.
  • Ein Gogugo ( oder auch Jogugu) war dem Regenten über ein Provinz bzw. einem Kampung (Sangaji) nachgeordnet.

Unter dem Thronfolger von Zainal Abidin, namens Sulatan Bayanullah (auch als Kaicil Liliatu bekannt) (1500 – 1522) weitete Ternate seine Macht aus und setzte auch verstärkt islamische Sitten in der Gesellschaft durch, wie zum Beispiel islamische Kleidungsvorschriften und Hochzeiten nach islamischen Gesetzen.

Durch das Wissen, dass arabische Händler nach Ternate brachten entwickelte sich auch der Schiffsbau und der Fertigung von Rüstungen erheblich weiter. In dieser Zeit trafen die ersten Besucher aus Europa auf Ternate ein. Der erste namentlich bekannte war Ludovico Varthema (loedwijk de Bartomo).

Im Jahre 1511 eroberte Salahakan Samaraw der Insel Buru (Teil der Sula Inseln) für das Königreich Ternate.

Ternate unter den Portugiesen und Spaniern

Ein Jahr später trafen im Jahre 1512 die Portugiesen unter Francisco Serrao in der Region ein und unternahmen alles um sich das Monopol auf den Handel mit Nelken zu sichern. Sie boten sich dem herrschenden Sultan Bayanullah als Berater an und erhielten von ihm das Monopol auf den Handel mit Nelken und ebenso die Erlaubnis ein Handelskontor auf Ternate zu eröffnen.

Im benachbarten Tidore trafen 1521 die Spanier und sicherten sich dort Ihrerseits ein Monopol auf den Handel mit Gewürzen. Zwischen Portugal und Spanien kam es zu regelmäßigen Machtkämpfen in der Region, die natürlich auch zu Konflikten zwischen Ternate und Tidore führten.

Sultan Bayanullah ( bzw. Kaicil Liliatu) heiratete eine Prinzessin des benachbarten Reiches Tidore. Ihr Name war Sultana Nukila und sie war die Tochter des Sultans von Tidore (Sultan Almansur, 1512 – 1526).

Sultan Bayanullah starb im Jahr 1522, kurz nach dem Eintreffen der Portugiesen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er durch seine eigenen Untergebenen vergiftet wurde, da er sich zu sehr mit Serrao und damit den Portugiesen einließ und ihnen zu viele Rechte einräumte.

Seine drei Söhne waren zu diesem Zeitpunkt noch sehr Jung. Sie hiessen Pangeran Hidayat (später Sultan Dayalu), Abu Hayat (später Sultan Abu Hayat II.) und Pangeran Tabariji. Nach dem Tod seiner Vaters folgte ihm der nur sechs Jahre alte Sultan Dayalu / Hidayatullah (der eigentlich für die Thronfolge in Tidore vorgesehen war) auf den Thron.

Die Frau (Sultana Nukila) und jüngere Bruder des verstorbenen Sultans (Pangeran Taruwese) übernahmen in dieser Zeit die Verwaltung des Reiches.

Als der Sultan von Tidore (Sultan Almansur) hätte ihm nun Sultan Dayalu nachfolgen sollen, der allerdings zu diesem Zeitpunkt schon als Sultan in Ternate regierte. Seine Mutter Sultana Nukila versuchte diesen Umstand zu nutzen um beide Reiche zu vereinen.

Die Portugiesen witterten hier eine Chance ihren Einfluss in der Region auszuweiten und trugen das Ihre dazu bei einen Bürgerkrieg zu provozieren, indem Sie Pangeran Turawese die Herrschaft über die Reiche in Aussicht stellten.

Während Tidore die Sulatana Nukila die Treue hielt, unterstützten die Portugiesen Pangeran Turawese. Sultan Dayalu (Deiyalo) wurde bei den darauf folgenden Kämpfen am 31. Oktober 1529 durch von Turawese angeführte Rebellen getötet.

Turawese ging als Sieger aus dem Machtkampf hervor, wurde jedoch dann vielleicht sogar durch seine ehemaligen Förderer, den Portugiesen, getötet.

In Tidore wurde Amirudin Iskandar Dalkarnin als 3. Sultan von Tidore eingesetzt. Über ihn und 4 seiner Nachfolger existieren aber leider keine Aufzeichnungen mehr. Der Nachfolger von Sultan Dayalu wurde sein jüngerer Bruder Abu Hayat II (oder auch Boheyat).

Im Jahr 1531 beschuldigten ihn die Portugiesen des Mordes an dem amtierenden 4. Gouverneur (Gonzalo Prereira) und nahmen Abu Hayat II gefangen. Es ist allerdings anzunehmen, dass auch Portugiesen bei dem Mordkomplott gegen Gonzalo Prereira beteiligt waren.

Der fünfte portugiesische Generalgouverneur Vecente da Fonceca entließ Abu Hayat II aus der Haft und setzten ihn wieder als Sultan ein. Jedoch wurde er aufgrund seines erbarmungslosen Führungsstils von seinen Untergebenen aus dem Amt gedrängt und durch seinen Bruder Pengaran Tabariji ersetzt.

Er regierte jedoch nur wenige Jahre, bevor er von der Kolonialmacht Portugal nach Malakka verbannt wurde, wo er starb.

Andere Quellen geben an, dass der zu diesem Zeitpunkt erst 15-jährige von den Portugiesen nach Goa in Indien verschleppt worden war und gezwungen wurde zum Christentum zu konvertieren und einen Vertrag zu unterzeichnen der Portugal die Herrschaft über Ternate, Ambon, Buru und Seram zusicherte.

Als er zurückkehrte akzeptierte ihn das Volk nicht mehr als Herrscher und er musste abtreten und starb auf der reise nach Malakka. Im Jahre 1535 wurde Kaicil Hayur (auch Hairun genannt,.1535 - 1570) zum neuen Sultan von Ternate bestimmt. (Hierbei werden Dayalu und Abu Hayat nicht als Sultane gezählt).

Mit Hilfe der Portugiesen gelang es Ternate im Jahre 1551 die Kontrolle über Jailolo zu erreichen.

Kupferstich der die Bewohner der Insel Ambon darstellt

Bewohner der Insel Ambon (Kupferstich)
© Iscra Antique Maps & Prints

Klicken zum Vergrößen

Auch wurden in dieser Zeit Teile von Ambon durch den nach Ambon entsandten Salahakan (= Titel für einen Regenten), namens Laulata in das Sultanat Ternate einverleibt. Später allerdings hatte Kaicil Hayur (oder auch Hairun), den durch seinen Vorgänger Tabariji (unter Zwang) unterzeichneten Vertrag revidiert haben, der den Portugiesen quasi die Vorherrschaft über das Gebiet der Molukken zubilligte.

Eine Allianz aus den Sultanaten von Aceh (auf Sumatra), Demak (auf Java) und Ternate soll darauf vereint gegen die Portugiesen gekämpft haben. Die Portugiesen gerieten hierdurch in Bedrängnis und der amtierende portugiesische Gouverneur Lopez de Mesquite bot Kaicil Haynur einen Friedensvertrag an, welcher in einer Festung der Portugiesen ausgehandelt werden sollte.

Allerdings war Lopez de Mesquite nicht wirklich an einem Friedensvertrag interessiert, vielmehr nutzte er die Einladung Kaicil Haynurs, um diesen in der Festung ermorden zu lassen.

Der nachfolgende Sultan Baabullah (1570 – 1583) erhob sich abermals gegen die portugiesischen Besatzer und konnte nach der Ermordung Kaicil Haynurs nahezu das gesamte Volk hinter sich wissen. Die Empörung war derart groß, dass am Ende die Vertreibung der Portugiesen aus Ternate erreicht wurde, welche sich darauf nach Tidore zurückzogen.

Im Jahre 1579 besuchte Francis Drake der berühmte Entdecker und Freibeuter das Sultanat Ternate.

Bis 1580 war es Sultan Baabullah gelungen, sein Reich bis Banggai, Tobungku, Buton und Makassar zu vergrößern. Er schloss eine Vertrag mit dem König von Goa in Indien und eroberte die Region Saleyer auf Sulawesi.

Baabullah wurde als Herrscher der 72 Inseln bekannt. Der Holländer Valentijn beschriebt die Größe des Reiches in seinen Grenzen:

  • Sud: Bima (Nusa Tenggara)
  • West: Makassar (Sulawesi)
  • Ost: Bandar
  • Nord: Mindanao (Philippinen)

Um die Macht über Ternate zurückzuerlangen arbeitete Portugal mit den auf den Philippinen sehr mächtigen Spaniern zusammen. Im Jahre 1583 gelang es Portugal Baabullah in einem Hinterhalt gefangen zu nehmen. Er starb auf seiner Reise in die indische Verbannung.

Auch der 1563 geborene 5. Sultan Saidudin (oder auch Said Barakati) setzte im Jahr 1584 den Kampf gegen Eindringlinge fort und bekämpfte die Spanier und Portugiesen. Allerdings war sein Kampf erfolglos und auch wurde gefangen genommen und in die Verbannung nach Manila geschickt.

Im Jahre 1599 trafen die ersten Holländer mit den Schiffen „Amsterdam“ und „Utregt“ auf Ternate unter dem Kapitän Wijbrand van Warwijk auf Ternate ein.

1601 folgte Jacob Corneliszoon van Neck mit den Schiffen „Amsterdam“ und „Gouda“ auf Ternate

Weitere fünf Schiffe der Niederländer trafen 1602 in der Region ein. 3 Jahre später wurden die Portugiesen, nach einem gemeinsamen Angriff der Niederländer und der Bewohner Ternates für immer aus der Region der Molukken vertrieben und zogen sich auf die Philippinen zurück.

Den Spanier allerdings gelang im Jahre 1606 die Eroberung der Festung Galamo. Der herrschende Sultan Saidudin wurde gefangen genommen und nach Malaya verschleppt, wo er verstarb (das Todesdatum ist allerdings nicht genau bekannt).

Ternate unter den Holländern

Im Jahre 1607 erreichte der Holländer Kornelius Matelief de Jonge Ternate und errichtete die Festung Malayu.

Er verhandelte mit dem nachfolgenden Sultan Modafar einen Pakt aus, der eine Allianz gegen die Spanier beinhaltete und den Holländern das Monopol auf den Export von Nelken sichern sollte.

Im Jahr 1608 gelabg es Ternate mit Hilfe der Holländer die Kontrolle über die südlich von Ternate gelegene Insel Makian (oder Machian) zurückzuerhalten. Auch gab es in diesem Jahr einen kleineren Ausbruch des Vulkans Ternate, über den allerdings keine näheren Berichte vorliegen.

Im Jahr 1609 wurde der Name der Festung Malayu in Oranje geändert. Auch wurde ein neues Fort mit dem Namen Nassau auf der Insel Moti errichtet. .

Karte der Molukken aus dem Jahre 1616

Karte der Molukken (von 1616)
© Iscra - Antique Maps & Prints

Klicken zum Vergrößen

1610 wurde Modafar (1610 oder 1611 – 1627) zum 6. Sultan der Molukken, während die Holländer ihren ersten Gouverneur, namens Paulus van Caerden installierten.

Ternate war bis zur Gründung von Batavia (dem heutigen Jakarta) das Zentrum der holländischen Verwaltung in Indonesien.

In den Folgejahren konnte Ternate seinen Machtbereich wieder mit Hilfe der Holländer, mit denen zahlreiche Verträge abgeschlossen wurde bzw. erneuert wurden, vergrößern.

Besonders unter Sultan Kaicil Hamja (1627 - 1648) vergrößerte sich Ternate, allerdings zu dem Preis, dass es den Holländern, bzw. der East India Company (VOC) mehr und mehr Rechte einräumte.

Über viele Jahre hinweg bis ins 19. Jahrhundert hinein, unterstützte Holland Ternate bei der Bekämpfung lokaler Rebellionen, insbesondere im Gebiet der Insel Ceram.

So verbündete sich Sultan Mandarsah (1648 – 1675) mit den Holländern um gegen den Prokonsul auf der Insel Ambon, im Austausch wurden den Holländern praktisch das Monopol auf den Export und den Anbau von Nelken zugebilligt.

Der Sultan war zur Verhandlung dieses Vertrag sogar eigens mit dem holländischen Bevollmächtigten de Vlaming (ein hoher Beamter der Holländer und Admiral der Molukken) nach Batavia (heute Jakarta) verbracht worden.

Die Holländer waren bei ihrem Eroberungszug mit großer Härte vorgegangen. Die Bewohner der Molukken fürchteten sich derart vor den Angriffen der Niederländer, sodass diese teilweise bereit waren Ihre Anführer an die Holländer auszuliefern oder diese zu töten, um ihre Städte oder Dörfer vor einer Zerstörung zu bewahren.

Die Spanier wurden durch die Holländer zunächst nach Tidore verdrängt und mussten sich 1663 ganz aus den Molukken zurückziehen.

Im Jahr 1653 brach der Vulkan Ternate erneut aus.

Im Jahre 1660 wurde von den Reichen Ternate, Tidore und Bacan, zwischen denen es teilweise immer wieder Konflikte um die Vorherrschaft gegeben hatte ein unbefristeter Vertrag ausgehandelt, der den Frieden sichern sollte.

Der Vertrag entstand durch eine Initiative von Simon Cos, dem 14 .holländischen Gouverneur auf den Molukken.

Ein weiterer Vulkanausbruch ereignete sich 1673, mit dem Ausbruch des Gamkonorah auf Halmahera. Der Gamkonorah ist mit 1635 Metern die höchste Erhebung auf Halmahera.

Der Ausbruch zog einen Tsunami nach sich, welcher zu einer Überflutung zahlreiche Dörfer in der Umgebung des Vulkans führte.

Der seit 1675 regierende Sultan Kaicil Sibori Amsterdam startet im Jahre 1680 eine erfolglose Rebellion gegen die Holländer und ist zur Flucht gezwungen.

Das Siegel der VOC (Niederländische Ostindien-Kompanie)

Siegel der VOC

Nach seiner Festnahme wurde er zuerst in das Fort Oranje und später nach Batavia gebracht, wo ein Vertrag unterzeichnet wurde, nach welchen Ternate zu einem Lehensgut der VOC (East Indian Company) wurde.

Nach den Aufzeichnungen im „Rapport van´s Compagnies Recht“ erhielt Sultan Amsterdam 6400, einige Adlige 600, die Regenten in Makian 2,000 und die Sanhajis auf Moti 150 rijksdollar. Der Vertrag datiert ist auf den 7. Juli 1683 datiert. Nachdem Abschluss des Vertrages kehrte Sultan Amsterdam nach Ternate zurück.

Nach dem Tode von Sultan Kaicil Sibori Amsterdam herrschte für einige Jahre ein Rat aus Adligen, bevor 1714 Sultan Rajalaut zum 11. Sultan von Ternate gewählt wurde.

Im Jahre 1728 wurde durch die VOC ein Friedensvertrag zwischen den konkurrierenden Reichen Ternate und Tidore abgeschlossen, kurz nachdem der neue Sultan von Tidor Amir Bifallilajij sein Amt antrat.

Der Inhalt dieses Vertrages erlaubte der VOC zum einen eine Festung nahe Patani zu errichten, zum anderen wurde dieses ehemals zu Ternate gehörende Distrikt an Tidore zurückgegeben.

Im Jahre 1737 schaffte ein Lavastrom die so genannte „verbrannte Ecke“ auf Ternate als „Duko Gulaba“ bekannt. Es wird angenommen, dass sich der Lavastrom ab dem 10. März 1737 ca. 3 Tage lang seinen Weg vom Vulkan hinunter zum Meer bahnte.

Im Jahre 1748 wurden durch den amtierenden Gouverneur Gerrard Brandwijk weitere Versuche unternommen einen Ausgleich zwischen Ternate und Tidore zu schaffen.

Ein weiterer schwerer Vulkanausbruch ereignete sich 1760 auf der Insel Makian (Machian). Es ist nicht bekannt wie viele Opfer der Ausbruch forderte, es ist nur bekannt, dass Flüchtlinge auf Ternate eintrafen.

Im Jahre 1752 schloss sich Makian (mit einem Vertrag vom 24. Juni) wieder dem Sultanat Ternate an.

Ab 1777 begann das Sultanat Ternate am Kampf gegen Piraten auf den Seewegen um die Molukken mitzuwirken. Hierzu sandte der ab 1777 regierende Sultan Kaicil Arunsah Kämpfer aus, die Alfuru genannt wurden und aus dem Landesinneren der Insel Buru stammten.

1779 begann im benachbarten Sultanat Tidore ein Aufstand gegen den amtierenden Sultan Jamaludin, der zuvor Gebiete an die VOC abgetreten hatte. Der Anführer diese Rebellion war Prinz Nuku, welcher später den Sultan Jamaludin aus Tidore und die Holländer aus Ternate vertreiben sollte.

Im Jahre 1797 trafen die Engländer auf Ternate ein und forderten die Errichtung eines englischen Protektorats, was vom amtierenden holländischen Gouverneur Johan Godfried Budach abgelehnt wurde.

Zuvor war es England bereits gelungen die Inseln Ambon und Banda unter Ihre Kontrolle zu bringen, was die Position Hollands stark schwächte. Prinz Nuku kooperierte mit den Engländern, denen es bereits gelungen war die Inseln Ambon und Banda unter Ihre Kontrolle zu bringen. Auch konnte er von Allianzen mit anderen Herrschern auf den Molukken profitieren.

Im Jahr 1797 gelang es ihm den regierenden Sultan Jamaludin aus Tidore zu vertreiben, welcher darauf, ohne größeren Widerstand nach Ternate floh. Die Engländer zogen sich nach dem Widerstand der Holländer zunächst zurück, um die Forderungen in den darauf folgenden Jahren 1798 und 1799 unter Commodore Hills zu wiederholen.

1801 gelang es den Engländern Ternate einzunehmen. Der zuletzt amtierende holländische Gouverneur Willem Jacob Cranssen war zuvor gefangen genommen worden. Dieses war auch Prinz Nuku zu verdanken, dem es gelang Ternate und das dortige holländische Fort zu erobern. Zuvor hatte er um ca. 1796 Unterstützung durch einen Prinzen von Ternate, namens Ibrahim gefunden.

Er hatte auch Versuche unternommen eine Allianz mit dem amtierenden Sultan von Ternate zu schließen, war damit aber nicht erfolgreich. Ternate war das einzige molukkische Reich, welches die Ankunft der Engländer nicht begrüßte.

Allerdings konnte Nuku seinen Traum eines vereinigten Reiches von Tidore und Ternate nicht erfüllen, wurde aber von den Engländern als neuer Sultan von Tidore anerkannt. Sein Nachfolger im Jahre 1806 sollte sich aber als schwacher Herrscher erweisen, dem es an jeglichem politischen Gespür fehlte.

Der erste britische Resident auf Ternate wird Kt.T. Farquhar, ihm folgt H. Webber, bevor es 1803 zurück an die Holländer übertragen wird. Im Jahre 1810 nehmen die Engländer unter Kapitän Tucker Ternate erneut ein. Die ersten englischen Residenten in dieser Zeit waren Kapitän Forbes und W. Ewer.

Unter britischer Herrschaft wird 1814 ein neuer Friedensvertrag zwischen Tidore und Ternate ausgehandelt.

1817 kam es erneut zu einem Aufstand gegen die Holländer. Auf der Insel Saparua (östlich von Ambon) gelang es den Aufständischen unter der Führung von des Christen Thomas Matulessy (auch Kapitan Pattimura genannt) das Fort Duurstede zu erobern.

Durch den Verrat eines lokalen Herrschers gelangte er allerdings in holländische Gefangenschaft und wurde kurz darauf hingerichtet. Seine letzten Worte gegenüber seinen Henkern sollen „Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt“ gewesen sein.

Bei den Kämpfen gegen die Aufständischen wurde Truppen aus Batavia und einheimische Hilfstruppen (Alfuru) eingesetzt.

Währendessen erneuerten die Holländer ihre Monopolrechte für den Gewürzhandel durch Verträge mit den Sultanaten Tidore und Ternate. Eine weitere berühmte Kämpferin gegen die Kolonialmacht war in dieser Zeit Martha Christina, deren Vater schon gemeinsam mit ihr gegen die Holländer gekämpft hatte und von diesen hingerichtet worden war.

Martha Christina wurde darauf nach Java verbannt, um auf Tee- und Kaffeeplantagen Zwangsarbeit zu verrichten. Auf der Überfahrt soll sie jegliche Nahrung verweigert haben und starb am 2. Januar 1818.

Ihr ist ein in Denkmal gewidmet, welches sich in der Stadt Karang Panjang auf der Insel Ambon befindet. Im Jahr 1825 versuchte der Rajah von Tobungku auf Sulawesi sich von der Herrschaft des Sultanats zu lösen und stellte jegliche Tributzahlungen ein.

Nach seinem Tod jedoch erklärte seine auf den Thron folgende Tochter wiederum Ihre Loyalität zu Ternate und bat zudem um Hilfe gegen lokale Gegner Ihrer Herrschaft.

1828 stellte rekrutierte Holland rund 560 Kämpfer für die Bekämpfung von Rebellionen gegen Ihre Herrschaft auf Java. Diese Hilfstruppen setzten sich aus Bewohner von Ternate und Alfuru zusammen.

1829 revoltiert ein lokaler Regent auf der Insel Banggai (Nordostsulawesi). Er verjagte den Gesandten des amtierenden Sultans von Ternate Sarmole van der Parra, war dann aber gezwungen zu fliehen. Er wurde schließlich auf in Mandono (Ostsulawesi) gefangen genommen, nach Ternate verbracht und als Regent abgesetzt.

Um 1833 geht der Anbau von Gewürzen durch die Einwohner, trotz der Aufhebung des Handelsmonopols, immer mehr zurück.

In den Folgejahren kommt es immer öfter zu Rebellionen gegen die Holländer und deren Verbündete auf Ternate. So gab es zum Beispiel, immer wieder Aufstände in Tobungku auf Sulawesi, auf der Insel Makian und im Gebiet von Ceram.

Die Insel Ternate & der Gamalama Vulkan - (c) Foto von Lazlo Wagner

Der Vulkan Gamalama
© Lazlo Wagner

Klicken zum Vergrößen

1840 kam es zu einem starken Ausbruch des Vulkans Gamalama auf Ternate. Die Zahl der Opfer war allerdings gering, da die Eruption die Asche und das Gestein zur Nordwestseite schleuderte, die kaum besiedelt war.

In Tobungku wurde im selben Jahr die dortige Stellung des Vertretung des Sultans von Ternate durch die Einwohner geplündert und viele der Soldaten getötet.

Eine spätere Strafexpedition, die durch Bangai unterstützt wurde unterdrückte die Revolte, jedoch plünderten die entsandten Truppen im Einsatzgebiet auch Dörfer, die neutral zum Sultan gestanden hatten.

1845 wurde eine weitere Strafexpedition nach Ceram entsandt um die dortigen Anführer einer Rebellion gefangen zu nehmen.

Im darauf folgenden Jahr brachen wiederum in Banggai Unruhen, aus. Erneut wurden Truppen entsandt um die Oberhoheit des Sultanats Ternate wieder herzustellen.

Auch auf der Insel Makian wurde um 1849 eine Rebellion unterdrückt, nachdem der Sultan von Ternate eine bewaffnete Flotte in das Gebiet entsandte.

Trotzdem nahmen im Jahr 1850 Piratenangriffe zu. Ein holländischer Beauftragter empfahl daher die Errichtung eines Vorpostens in der Region.

In den späteren Jahren weiteten sich die Angriffe bis auf die Inseln Moti und Mare aus. Eine Vielzahl von Plünderungen fanden in den Dörfern der Region statt.

Im Juni 1855 erschütterte ein schweres Erdebeben die Region und beschädigte zahlreiche Gebäude. Ein zweites noch heftigeres Beben hatte noch verheerendere Auswirkungen. Viele Gebäude wurden zerstört und einige Menschen kamen ums Leben.

Im selben Jahr bestrafte Holland die Stadt Tobelo dafür, dass sie einem berüchtigten Piratenanführer und Kämpfer gegen die Kolonialmacht nicht auslieferten. Die Stadt wurde bombardiert und in Brand gesetzt.

Eine erneute Strafexpedition wurde 1856 in die Region von Tobungku entsandt. Nach Valentijns Meinung aber stellten die Bewohner der kleineren Orte die angegriffen wurden keinerlei Bedrohung dar und bezeichnet anderslautende Berichte als Falsch oder sogar als Verfälschungen.

1858 und 1860 wurden Hilfstruppen aus Ternate und Tidore nach Ambon entsandt um aufständische Einheimische auf Ceram zu bekämpfen. Die Sultane von Ternate und Tidore wurden für diese Kooperation entsprechend belohnt.

1861 wurden große Teile der Insel Makian zerstört. Bei der Katastrophe sollen hunderte Menschen ums Leben gekommen sein. Die Überlebenden Einwohner waren auf benachbarte Inseln geflohen.

Ein Jahr darauf gab es einen erneuten kleineren Ausbruch des Gamalama. Es gibt keine Berichte über größere Schäden oder gar Tote.

1866 wurden erneut Alfuru Hilfstruppen nach Ceram entsandt um Aufständische zu bekämpfen. Im Jahr 1871 erschütterten ein Erdbeben und der Ausbruch des Gamalama die Insel Ternate und verbreiten Angst und Schrecken unter der Bevölkerung. 1880 wird die Inseö Maori an das Sultanat Ternate übertragen.

Haji Muhammad Usman Syah

Haji Muhammad Usman Syah

Der letzte Sultan war Haji Muhammad Usman Syah (1896-1927). Er kämpfte gegen die holländischen Kolonialherren, doch sein Heerführer Hairuddin Tomagola unterlag den holländischen Soldaten.

Später wurde ein zweiter Angriff auf die Holländer im Reich Jailolo gestartet, bei dem zwar eine Festung zerstört und ein holländischer Verwaltungsbeamter getötet wurde, aber an dessen Ende die von Kapita Banu geführten Kämpfer unterlagen.

Kapita Banu wurde gefangen genommen und hingerichtet. Haji Muhammad Usman Syah wurde beschuldigt, die Aufständischen unterstützt zu haben und wurde 1927 nach Bandung verbannt, wo er kurz darauf verstarb.

Nach dem Tode von Haji Muhammad Usman Syah verhinderten die Holländer die Wahl eines neuen Sultans und es wurden nur regionale Regenten im Range eines Jogugu zugelassen.

Im zweiten Weltkrieg wurden die große Teile der Molukken, wie auch ganz Indonesien von den Japanern besetzt. Später befand sich ein Stützpunkt der Alliierten Das 31st BOMB SQUADRON führte von hier aus Angriffe auf Ziele auf Borneo und den Philippinen durch. Ternate stand in dieser Zeit unter der Oberhoheit der amerikanischen Navy.

Nach der Erlangung der Unabhängigkeit wurde Ternate zu einem Teil Indonesiens und hat seit 1986 wieder ein, allerdings nur repräsentatives Oberhaupt, namens Sultan Drs. Drs. Hi. Mudhaffar Sjah, BcHk. (Mudaffar II).

Das heutige Ternate und die Konflikte auf den Molukken

Das heutige Ternate, wie auch die gesamten Molukken werden zunehmend von Konflikten zwischen den verschiedenen religiösen Gruppen geprägt. Diese Konflikte gehen auf den Einfluss durch den Islam durch Arabien und des Christentums durch die Europäischen Kolonialherren zurück und finden oft zwischen benachbarten Dörfern ausgetragen.

Schon im 15. und 16. Jahrhundert war dieses Problem bekannt und als Gegenmaßnahme wurde ein heute als PELA (= Bruder) bekanntes System eingeführt, bei dem zwei Dörfer sich gegenseitig unterstützen.

Christliche und muslimische Dörfer sollen nach diesen Vorstellungen miteinander kooperieren und sich bei Schwierigkeiten gegenseitig unterstützen. Die Unterstützung ging teilweise sogar so weit, dass gemeinsam Moscheen oder eben auch christliche Kirchen finanziert und erbaut wurden.

Die Kooperation reichte von Unterstützung im Kriegsfall, über gemeinsame landwirtschaftliche Projekte bis zum Hausbau. Besonders strenge Auslegungen der PELA verboten sogar die Heirat innerhalb einer Gemeinschaft, um einen andauernden Austausch zu gewährleisten.

Während die PELA von vielen Bewohnern der Molukken im Ausland noch geachtet wird, verliert sie auf den Molukken immer mehr an Bedeutung und die Konflikte nehmen zu. Offene Konflikte brachen zwischen 1999 und 2000 aus, als sich regionale Kämpfe um Posten und Ressourcen zu einem religiösen Konflikt ausweiteten.

Auch die Einwanderung durch die teilweise zwangsweise Umsiedlung (Transmigration) von grossen Bevölkerungsteilen, zum Beispiel im jahr 1975 verschärfte den Konflikt. Der Kampf um Ressourcen wurde verschärft aber auch das Gleichgewicht der Gesellschaft geriet durch den Zuzug ins Wanken.

Wo ehemals Christen die Mehrheit bildeten sahen sich diese durch den Zuzug von Muslimen bedroht oder aber auch umgekehrt.

Zur Explosion kam die angespannte Lage erstmals 1999, als die Regierung in Jakarta unter Habibie eine 1997 entdeckte Goldmine offiziell dem Transmigrationsgebiet Makian zusprach. Zwischen den Bevölkerungsgruppen der Kao und der Makian kam es zu schwerwiegenden Kämpfen, bei denen ganze Dörfer dem Erdboden gleichgemacht wurden.

Auf Ternate wurden die Konflikte gezielt durch eine Falschmeldung ausgelöst. Im November 1999 wurde ein, wie sich später herausstellte gefälschter, Brief über Lautsprecher auf Ternate und Tidore verlesen, der ein christliches Komplott zur Gründung eines Christlichen Reiches auf den Molukken enthielt.

Nach der erst vor kurzem geschehenen Abspaltung Ost Timors fiel diese Nachricht auf fruchtbaren Boden und es kam zu Progromen gegen die christliche Minderheit auf Ternate und Tidore, bei denen ca. 40 Personen getötet wurden.

Allerdings fanden viele Flüchtende Christen Schutz im Sultanspalast und die traditionellen Truppen des Sultans waren in der Lage die Ordnung wieder herzustellen (Das reguläre Militär hatte zuvor bei dieser Aufgabe versagt).

Dieses Ereignis zog weitere Gewalttaten nach sich. So kam es, durch die zunehmende Polarisierung zwischen christlichen und muslimischen Gemeinden zu immer schrecklicheren Gewalttaten.

Im Dezember 1999 fielen auf Nordhalmera zwischen 850 und 2000 Menschen der Welle der Gewalt zum Opfer. Die Opfer, der teilweise nur als Massaker zu bezeichnenden Übergriffe waren hier größtenteils Muslime.

Auf Ternate kam es auch zwischen Muslimen zu bürgerkriegsähnlichen Szenen, als die so genannte „gelbe Armee“ des Sultans bei dem Versuch die Ordnung aufrecht zu erhalten gegen die „weiße Armee“ kämpfte, die sich größtenteils aus Bewohnern von Makian und Tidore zusammensetzte.

Heute setzen sich Studenten für die Rückkehr von Vertriebenen ein und bemühen sich die ehemalige Toleranz und Freundschaft zwischen den Religionen und Dorfgemeinschaften wieder neu aufleben zu lassen, ob dies gelingt ist aber nicht zuletzt auch von der Unterstützung aus Jakarta abhängig.

Es ist allerdings auch davon abhängig, dass keine neuen Machtkämpfe durch die Instrumentalisierung alter Konfliktursachen zur Erlangung der Ressourcenkontrolle ausgelöst werden.

Übersicht der frühen Herrscher von Ternate

(als erstes werden lokale Quellen genannt gefolgt von der Angabe der Namen durch Francois Valentijn)

  • Kaicil Mashur Malamio / Tsyitsyo oder Kaicili Tsuyaka (1257 - 1277)
  • Kaicil Jamin / Cili Kadarat oder Poit (1277 - 1284)
  • Kaicil Kamalu / Siale oder Abu Sahid (1284 - 1298)
  • Kaicil Bakuku / Kalebatta oder Tsyili Kabu (1298 - 1304)
  • Kaicil Nagarah Malamo / Komala oder Tsyili Naaiy (1304 - 1317)
  • Kaicil Patsarangah Malamo / Patsyaranga Malamo oder Tsyili Aithi (1317 - 1322)
  • Kaicil Sidang Arif Malamo / Siada Aarif Malamo oder Tsyili Aija (1322 - 1331)
  • Kaicil Paji Malamo / Paji Malamo oder Tsyili Aali (1331 - 1332)
  • Kaicil Sah Alam / Syah Aalem (1332 - 1343)
  • Kaicil Tulu Malamo / Tulu Malamo (1343 - 1347)
  • Kaicil Kie Mabiji / Boheyat (1347 - 1350)
  • Kaicil Ngolo Macayah / Molomatsyeya (1350 - 1357)
  • Kaicil Mamole / Mamole (1357 - 1359)
  • Kaicil Gapi Mamole / Gapi Mamole I (1359 - 1372)
  • Kaicil Gapi Baguna / Gapi Baguna I (1372 - 1377)
  • Kaicil Mamalu / Komala Pulu (1377 - 1432)
  • Kaicil Sia / Gapi Baguna II (1432 - 1465)
  • Kaicil Gapi Baguna / Marhum (1465 - 1486)

Ab diesem Zeitpunkt nahmen die Nachfolger der Könige von Ternate den Titel Sultan an.

Sultane von Ternate

  • Sultan Jainalabidin (1486 - 1500)
  • Sultan Kaicil Liliatu oder Bayanullah (1500 - 1522)
  • Deiyalo (auch Dayulu oder Hidayat) (1522 - 1529) [1]
  • Pengaran Turawese (1529) [2]
  • Bohayat oder Abu Hayat II (1532) [3][a]
  • Tabariji (1532 - ?) [3][b]
  • Sultan Kaicil Hayur oder Hairun (1535 - 1570)
  • Sultan Babulah Datu Sah (1570 - 1583)
  • Sultan Saidudin (1584 - 1606) [4]
  • Sultan Modafar (1610 ?, 1611 ? - 1627)
  • Sultan Kaicil Hamja (1627 - 1648)
  • Sultan Mandarsah (1648 - 1675)
  • Sultan Kaicil Sibori Amsterdam (1675 - 1690)
  • Von 1690 bis 1692 wurde kein neuer Sultan bestimmt, stattdessen herrschte eine Interimsverwaltung aus Adligen.
  • Sultan Kaicil Toloko (1692 - 1714)
  • Sultan Rajalaut (1714 - 1751)
  • Sultan Kaicil Outhoorn Insah (1751 - 1754)
  • Sultan Sahmardan (1754 - 1777)
  • Sultan Kaicil Arunsah (1777 - 1780)
  • Sultan Ahral (1780 - 1796)
  • Sultan Sarka oder auch Sarkan (1796 - 1801)
  • Sultan Mohamad Yasin (1801 – 1807)
  • Sultan Mohamad Ali (1807 - 1822)
  • Sultan Sarmole van der Parra (1822 - 1823)
  • Sultan Mohamad Jain (1823 - 1860)
  • Sultan Mohamad Arsad (Mai 1861 - 1876)
  • Sultan Ayanhar (1879 - 1896)
  • Sultan Haji Muhammad Usman Syah (1896 - 1927)
  • Sultan Drs. Hi. Mudhaffar Sjah, BcHk. oder Mudaffar II - (ab 1986) [5]

[1] Deyalo war zum Zeitpunkt der Thronbesteigung nur 6 Jahre alt. 1529 wurde er nach bürgerkriegsähnlichen Kämpfen, die unter Anderem durch die Portugiesen angestachelt getötet.

[2] Der an den Kämpfen und der Niederwerfung Deiyalos beteiligte Pengaran Turawese gelangte an die macht aber wurde kurz darauf wahrscheinlich von seinen früheren Förderern, den Portugiesen, getötet.

[3][a] Bohayat wurde nachdem er von den Portugiesen zunächst verbannt worden war, wieder als Herrscher eingesetzt aber kurz darauf wieder (durch die fehlende Akzeptanz bei seinen Untergebenen) wieder abgesetzt.
[b] Er wurde durch seinen Bruder Tabariji ersetzt, der allerdings auch kurz darauf verschleppt wurde und in der Verbannung starb.

[4] Wurde durch ein Komplott der Spanier gefangen genommen und starb in der Verbannung in Manila.

[5] hat nur noch eine repräsentative Funktion

Quellen: